Innovationsförderung durch das Bundeswirtschaftsministerium


bmwi.gif         neofonie-logo.jpg

Grund zur Freude: Das Bundeswirtschaftsministerium fördert unseren Technologielieferanten und Gesellschafter neofonie im Rahmen eines Innovationsprogramms mit 870.000 Euro! In zweijähriger Forschungs- und Entwicklungszeit wird ab November 2007 unter dem Projektnamen „Onyx“ die technologische Basis für eine semantische Suchmaschine im Gesundheitswesen entwickelt, die DocInsider als erster nutzen wird.

neofonie erläutert den Nutzen dieser neuen Suchtechnologie wie folgt: 

<< Verwendet der Zahnarzt „Hans Müller“ einen Wasserbohrer bei seiner Behandlung und sucht ein Nutzer nach „schmerzfreier Zahnarzt“, wird er als Treffer „Hans Müller“ angezeigt bekommen, obwohl dieser weder angegeben hat, dass er Zahnarzt ist, noch dass er seine Patienten schmerzfrei behandelt. Die vorhandenen Informationen sind lediglich, dass in der Praxis von Dr. Hans Müller Wasserbohrer benutzt werden und mit diesen eine schmerzfreie Behandlung möglich ist.
Volltextsuchen, wie Google sie einsetzt, sind nicht in der Lage, die im Internet in unstrukturierter Form vorliegenden Informationen semantisch aufzubereiten. Im Rahmen des Projektes „Onyx“ soll daher ein System entwickelt werden, das die für einen Anwendungsbereich relevanten Informationen aus Internetdokumenten extrahiert sowie deren Zusammenhänge exakt definiert und automatisch sinnvoll verknüpft.So entsteht am Beispiel eines Patienteninformationssystems unter Einsatz von Methoden der Computer-Linguistik und der künstlichen Intelligenz eine strukturierte Wissensbasis, abgelegt in Ontologien, auf der eine semantische Suche möglich ist. >>

Wir gratulieren neofonie und freuen uns auf eine echte technologische Weiterentwicklung im Internet und im Gesundheitswesen.  Damit werden Patienten deutlich besser in der Lage sein, sich im komplexen Bereich Medizin zurecht zu finden. 

2 Antworten zu Innovationsförderung durch das Bundeswirtschaftsministerium

  1. Liebes DocInsider Team,

    zunächst Danke für die Gratulation.

    In 1996, während meiner Zeit an der Technischen Universität Berlin realisierten wir im EU Forschungsprojekt „MIHMA“ (vgl. http://flp.cs.tu-berlin.de/kit/reportliste/kitlistehtml.html) prototypisch ein Portal für an Leukämie erkrankten Patienten mit Fokus auf der Behandlungsmethode Knochenmarks-Transplantation.

    Das Portal generierte sich nahezu vollständig aus einem Semantischen Netz – heute würde man das wohl Semantic Web nennen.

    Neben der Implementierung der Portal-Anwendung war meine Aufgabe (und Diplomarbeit) die Modellierung eben jenes Semantischen Netzes, welches ich teil-automatisiert aus einer Wissensdatenbank des amerikanischen National Institute of Health herstellen konnte.

    Wohlgemerkt leider nur zum Teil automatisiert – der Rest war Schweiss und Tränen, was die Praxis-Tauglichkeit in weite Ferne rückte.

    Es freut mich besonders, dass wir in nicht allzuferner Zukunft in der Lage sein werden den im Projekt MIHMA vorgezeichneten Weg nahezu vollständig automatisiert erneut zu beschreiten und durch Einbringung in DocInsider für noch mehr Präzision und Vollständigkeit bei der Suche von Patienten nach Ärzten zu sorgen.

    Besten Gruß nach Hamburg,
    Helmut Hoffer von Ankershoffen, geb. Oertel, CTO neofonie GmbH

  2. Metzner, Gerlinde sagt:

    Sehr geehrter Herr Hoffer,

    können Sie mir bitte weiterhelfen, und einen Arzt bzw. Krankenhaus empfehlen für eine Knochenmarksuntersuchung.

    Ich bedanke mich im voraus für Ihre Hilfe.

    Mit freundlichen Grüßen
    Gerlinde Metzner

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: