Fall 2

Bewertung „Patient 2“
Die Praxis erweckt den Eindruck etwas heruntergewirtschafteter Räume. Das Wartezimmer ist klein und oft sehr voll. Es gibt, auch mit Termin, lange Wartezeiten. Privat zahlende Patienten werden bevorzugt. Die Sprechstundenhilfen wurden oft patzig gegenüber Patienten, was man wärend der Wartezeit gut mitbekommt. Die Ärztin ist zwar freundlich, schien in meinem Falle aber wenig Ahnung von den Therapiemöglichkeiten meiner Erkrankung zu haben. Notwendige Cremes wurden nur auf Privatrezept verschrieben, da ihr Kassenbudget nicht belastet werden sollte. Zudem wurde immer wieder auf privat zu Zahlende Zusatzleistungen gedrängt, ohne die ich jedoch, nun bei einem anderen Arzt, bestens zurecht komme. Mein Eindruck von der Fachkompetenz war eher mangelhaft, zumindest im Bereich wirklicher Hauterkrankungen. In der Praxis ist Bestrahlung, Laser und unsteriler OP vorhanden“

Missbrauchsmeldung „Arzt 2“
Die hier eingetragene singuläre Bewertung ist grob unwahr. Die Praxisräume sind 4 (!) Jahre alt und daher wohl kaum “heruntergewirtschaftet”. Es existieren 3 (!) OPs und zwei weitere Laser-Therapieräume, selbstverständlich alle steril. Ich habe das Gefühl, daß sich hier ein netter “Kollege” verewigt hat, um Wettbewerber schlechtzureden. Bitte entfernen Sie diese Bewertung, ansonsten werde ich einen Anwalt zur Abmahnung und für eine Unterlassungserklärung hinzuziehen. Weitere rechtliche Mittel behalte ich mir vor.”

Kommentar zur Bewertung durch „Patient 2“
eine “kommentieren” Funktion habe ich auf Ihrer Webseite leider nicht gefunden, daher beantworte ich die Punkte hier:

  1. Notwendige Cremes wurden nur auf Privatrezept verschrieben, da ihr Kassenbudget nicht belastet werden sollte.

– Eine in der Apotheke anzumischende Kortisonsalbe für ein chronisches Hautproblem wurde mir nur einmal im Quartal als Kassenrezept aufgeschrieben. Da ich sie aber häufiger brauchte um eine Verschlechterung des Zustandes abzuwenden bekam ich die 2. Portion nur als Privatrezept. Da die Rezeptur fast 50 Euro kostet war dieses sehr belastend. Dass es die Möglichkeit gab gleich eine größere Portion anmischen zu lassen erfuhr ich auch erst von meinem weiterbehandelndem Arzt. Als Begründung bekam ich die Budgetierung durch die Krankenkassen genannt.

Weiter wurden alternative Medikamente, die eine Besserung hätten bewirken können, niemals gleichzeitig mit der Creme verordnet, als Begründung wurden wieder die Kosten genannt. Da ohne Creme eine akute Verschlechterung auftrat, musste ich diese in dieser Zeit komplett selber bezahlen.

Nach der Behandlung durch diese Ärztin war mein Leiden akut verschlimmert und erst bei meinem neuen Arzt, der mir Creme und Tabletten gleichzeitig verschrieb, und dieses im ausreichender Menge, verbesserte sich mein Zustand.

  1. Zudem wurde immer wieder auf privat zu Zahlende Zusatzleistungen gedrängt, ohne die ich jedoch, nun bei einem anderen Arzt, bestens zurecht komme.

Nachdem ich nicht mehr alle Medikamente verschrieben bekam sollte ich zur Linderung meines Hautproblem eine Bestrahlung der Haut mit Lichtwellen bekommen, welche ich privat zu zahlen hätte. Mehrere dieser Behandlungen nahm ich wahr, diese verschafften mir jedoch keine Linderung meiner Beschwerden.

  1. Mein Eindruck von der Fachkompetenz war eher mangelhaft, zumindest im Bereich wirklicher Hauterkrankungen. In der Praxis ist Bestrahlung, Laser und unsteriler OP vorhanden.

– Ein Gerät zu Bestrahlung der Haut mit Lichtwellen ist in der Praxis vorhanden, dessen Nutzung ist mir selber als Privatleistung verordnet worden.

– Ein Hautlaser ist dort meines Wissens ebenfalls vorhanden, zumindest existiert eine Tür mit dieser Beschriftung und Zertifikate zur Lasertherapie hängen in der Praxis.

– Ein unsteriler/halbsteriler OP zu kleineren Hauteingriffen ist ebenfalls vorhanden. Falls hier die Formulierung “unsteril” Grund des Anstosses sein sollte: steril werden nur richtige OP Bereiche im Krankenhaus genannt, bei denen durch Schleusen, etc, der komplette Bereich abgeschottet ist. unsteril/halbsteril/semisterilsind kleine OPs ausserhalb dieses Bereiches, oder auch in Arztpraxen. Dieses ist kein Hinweis auf einen “verschmutzten” Op, sondern lediglich die Nutzung des normalen medizinischen Vokabulars für die Einstufung von OPs in Klassen. Man darf z.B. eine Blinddarm OP nur im sterilbereich machen, kleinere OPs jedoch auch in anderen Bereichen. Bei allen Punkten handelt es sich um von mir persönlich gemachte Erfahrungen, welche ich gerne bezeugen will udn welche sich durch die Patientenakten nachweisen lassen müssten. Ich habe hierbei meine Meinung geäußert wie sich sich aufgrund meiner Erfahrungen gebildet hat. MEdizinisches Hintergrundwissen zu fundierten Untermauerung ist vorhanden.”

Entscheidung DocInsider
Wir haben den Arzt ermutigt, einen öffentlich einsehbaren Kommentar zu der Bewertung zu verfassen. Dier Aufforderung ist der Arzt nicht gefolgt.

Wir haben uns nach Rücksprache mit unseren Anwälten dazu entschieden, die Bewertung zu löschen. Der ausschlaggebende Punkt ist, dass es sich bei den folgenden, rot markierten Stellen der Bewertung:

“Die Praxis erweckt den Eindruck etwas heruntergewirtschafteter Räume. Das Wartezimmer ist klein und oft sehr voll. Es gibt, auch mit Termin, lange Wartezeiten. Privat zahlende Patienten werden bevorzugt. Die Sprechstundenhilfen wurden oft patzig gegenüber Patienten, was man wärend der Wartezeit gut mitbekommt. Die Ärztin ist zwar freundlich, schien in meinem Falle aber wenig Ahnung von den Therapiemöglichkeiten meiner Erkrankung zu haben. Notwendige Cremes wurden nur auf Privatrezept verschrieben, da ihr Kassenbudget nicht belastet werden sollte. Zudem wurde immer wieder auf privat zu Zahlende Zusatzleistungen gedrängt, ohne die ich jedoch, nun bei einem anderen Arzt, bestens zurecht komme. Mein Eindruck von der Fachkompetenz war eher mangelhaft, zumindest im Bereich wirklicher Hauterkrankungen. In der Praxis ist Bestrahlung, Laser und unsteriler OP vorhanden.“

nicht um subjektive Meinungsäußerungen, sondern um Tatsachenbehauptungen handelt, deren Wahrheitsgehalt wir jedoch nicht überprüfen können. Im Falle einer rechtlichen Auseinandersetzung tragen jedoch nicht nur der Patient selbst, sondern unter bestimmten Umständen auch Docinsider die Darlegungs- und Beweislast für die Richtigkeit der Behauptung. Wir können und wollen letztlich aber nicht darüber urteilen, welche der beiden Aussagen hier der Wahrheit entspricht.

Begründung DocInsider
Gerade die Bezeichnung “unsteriler OP” hinterlässt beim Laien aller Warscheinlichkeit nach einen falschen, sehr negativen Eindruck, der an Rufmord grenzt. Der Patient hat die Möglichkeit wahrgenommen, den Arzt noch einmal, diesemal unter Beachtung der kritischen Punkten zu beurteilen. Wir sind sehr erfreut, dass diese Möglichkeit genutzt wurde.

 

Neue Bewertung, gleicher Patient/ gleicher Arzt
“Die Praxis erweckt bei mir den Eindruck etwas heruntergewirtschafteter Räume. Das Wartezimmer ist klein und war oft sehr voll. Es gibt, auch mit Termin, lange Wartezeiten. Privat zahlende Patienten wurden bevorzugt. Die Sprechstundenhilfen waren meiner Ansicht nach oft sehr patzig gegenüber Patienten, was ich wärend der Wartezeit gut mitbekam. Die Ärztin ist zwar freundlich, mein Endruck war aber, dass sie wenig Ahnung von den Therapiemöglichkeiten meiner Erkrankung hatte. In mir keimte der Gedanke ob hier die notwendige Behandlung oder Abrechnungsfragen im Vordergrund standen. Mein Eindruck von der Fachkompetenz war eher mangelhaft, zumindest im Bereich wirklicher Hauterkrankungen.”

 

 

Eine Antwort zu Fall 2

  1. Krieg der Fachärzte
    Gesendet von managersos1 am 29 Juli um 11:05

    Das es gute und schlechte Ärzte gibt ist hinreichend nicht zuletzt
    durch Erfahrungsaustausch diverser Foren bekannt.Rufmord,falsche Behauptungen, Klagen sowohl von Patientenseite und Ärzteseite sind keine Seltenheit.

    Fakt ist: Der Markt der Fachärzte ist ein heißumkämpfter Markt bei dem es um viel Geld geht.Bericht wie verpfuschte OPs aber auch Lobeshymnen sind zum Teil von
    beiden Seiten her systematisch gesteuert.Es sind sowohl Fälle von Ärzten und Pseudopatienten bekannt die ganze Heerscharen von Menschen beauftragen sowohl Loblieder als auch Gerüchte, Verleumdungen und Rufmord im Internet zuverbreiten.
    Die Qualität der Aussagen sind daher sehr fragwürdig.Ärzte die mit Hilfe der
    Pseudopatienten die Konkurrenz ausschalten wollen sind in diesem Bereich nwie auch in anderen Wirtschaftszweigen keine Seltenheit.Existenzvernichtungen ebenso nicht.
    Letztendlich ist der Patient auf Vertrauen angewiesen. Rufmord-Erpressungen-Bedrohungen-Psychoterror werden oft aus Imagegründen verschwiegen.Erfolgreiche
    Ärzte wissen diese Tatsache genau.Besonders drastisch ist der Kampf in der plastischen Chirurgie.

    ManagerSOS
    Karin Schneider

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: