Der erste Anwalt @ DocInsider.de

Wir haben heute eine Arztbewertung gelöscht. Unfreiwillig. Die Entscheidung zur Löschung haben wir uns reichlich überlegt. Leicht fiel es uns nicht. An dieser Stelle möchte ich kurz erzählen, was uns zu dieser Entscheidung bewogen hat: Transparenz fördern  – das wollen wir und dafür stehen wir. Aber wollen wir den Patienten letztlich auch in die Situation bringen, dass er von seinem Arzt verklagt wird? Anonymisierte Bewertungen sollen Patienten schützen, doch was machen, wenn sich der Patient anhand seiner Geschichte selber verrät? Wir haben uns dazu entschlossen, den Patienten zu schützen! Und das haben wir getan.

Nach der negativen und sehr ausführlich Tatsachen beschreibenden Bewertung eines Arztes durch einen unserer Nutzer, bekamen wir durch den Arzt zunächst die Aufforderung, die Bewertung zu löschen. Es seien von dem Patienten nachweisbar Unwahrheiten erzählt worden, hieß es in dem Schreiben des Arztes. Zudem wisse man anhand der Aussagen um welchen Patienten es sich handele. Wir forderten den Arzt daraufhin höflich auf, seine Meinung zu der besagten  Bewertung öffentlich, und somit für alle potentiellen Patienten sichtbar, in einer Gegendarstellung zu beschreiben. Dies lehnte der Arzt kategorisch ab und forderte uns noch ein Mal auf, diesmal durch seinen Anwalt, die besagte Bewertung bis zu einer gesetzten Frist von einigen Stunden zu löschen.

Die Frist haben wir nicht eingehalten. Trotzdem mussten wir uns nach Rücksprache mit unserem Anwalt dazu entscheiden, die Bewertung bis auf Weiteres rauszunehmen. Es wurden Tatsachen behauptet, die laut Anwalt des Arztes widerlegbar sind. In diesem konkreten Fall würde es für die Patientenseite schwer werden, das Gegenteil zu beweisen.

Einen Richter über Wahrheit und Unwahrheit können und wollen wir an dieser Stelle nicht spielen.

Der Patient ist über die Sperrung seiner Bewertung informiert worden. Auf eine Reaktion warten wir gespannt!

3 Antworten zu Der erste Anwalt @ DocInsider.de

  1. Miss m sagt:

    Das ist ja sehr interessant.
    Da kann ich es mir ja gleich sparen meine negativen Erfahrungen über meinen Plastischen Chirurgen der BIS JETZT HIER 100% POSITIVE Wertungen hat, aber bei der Ärztekammer schon sehr bekannt ist wegen häufender Beschwerden, – weil ich davon ausgehen kann daß meine NEGATIVE Wertung sowieso wieder gelöscht wird.

    Schade, ich dachte ich könnte andere vor solchen schlimmen Erfahrungen vielleicht bewahren! Tja, so muß dann halt doch jeder selbst seine Erfahrungen sammeln.

    MFG

  2. Tamy sagt:

    Ich hätte auch negative Äußerungen zu Ärzten zu machen, aber traue mich ebenfalls nicht, dies in Form von Text zu verfassen, da es, wie man sieht, schnell zu rechtlichen Auseinandersetzungen kommen kann. Und leider gewinnt meist nicht der, der Recht hat.
    Ich finde es gut, dass der o.g. Patient geschützt wurde, auch wenn seine Bewertung gelöscht wurde.
    Gott sei Dank kann man ja, wenn man schlecht behandelt wurde und dies gesundheitliche Folgen hatte, auch kommentarlos mit einer Null bewerten.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: