Das Internet hält Einzug in die Gesundheitskommunikation

13. Januar 2011

Das Internet ist die zentrale und am stärksten frequentierte Informationsquelle für den Großteil der Bevölkerung, wenn es um Gesundheitsfragen geht. Auch bei der Wahl des passenden Arztes oder alternativen Gesundheitsanbieters lassen sich Patienten immer häufiger im Internet aufklären und geben selbst Empfehlungen ab. Das Prinzip der Empfehlungswirkung hat sich vom persönlichen Bekanntenkreis auf das weltweit verfügbare Internet ausgeweitet. Gesundheitsberufe müssen in diesem Zusammenhang neue Wege im Praxismarketing gehen, um mit der veränderten Nutzerstruktur Schritt zu halten.

Eine sehr aufschlussreiche Typologie der Nutzergruppen und wie diese im Netz der sozialen Medien aktiv sind, hat die MS&L Gesundheitsstudie ergeben, die in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut SKOPOS erstellt wurde.

„Vom Netzwerker zum Zaungast: Wer sitzt im virtuellen Wartezimmer?“


Zweimal täglich bloggen und twittern

11. November 2010

Am 16.11.2010 informiert von 16:00 bis 17:30 uhr eine Veranstaltung am Forschungszentrum L3S der Leibnitz Universität Hannover über mögliche Verbesserungen der Gesundheitsversorgung durch das Internet.

Der Fokus der Veranstaltung liegt insbesondere auf den Themen Social Web zur Steigerung der Patientenkompetenz, zur frühzeitigen Aufdeckeung von Epidemien sowie zur Unterstützung weiterer Akteure im Gesundheitswesen (Pharmakonzerne, Krankenkassen etc.). Drei Referenten sprechen über Trends und Entwicklungen zu Nutzung des Internets in diesem Bereich. Im Anschluss gibt es die Gelegenheit, positive und negative Aspekte des Themas mit den Referenten zu diskutieren.

Unser Geschäftsführer Ingo Horak wird an dieser Veranstaltung als Referent teilnehmen. Außerdem werden Dr. Johannes Dreesmann vom Niedersächsischen Landesgesundheitsamt und Dr. Gabriele Seidel von der medizinischen Hochschule Hannover hier vertreten sein.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist kostenlos.

Dienstag, 16. November 2010

16:00 – 17:30 Uhr

Forschungszentrum L3S

Appelstraße 9a

(Hochaus der Leibnitz Universität Hannover, 15. Etage)


DocInsider kooperiert mit der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns im Rahmen des Qualitätsprogramms „Ausgezeichnete Patientenversorgung“

29. Juli 2010

DocInsider.de, eines der führenden Bewertungsportale für Ärzte und Gesundheitsdienstleister, unterstützt im Rahmen einer Kooperation mit der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) das Qualitätsprogramm „Ausgezeichnete Patientenversorgung“.

Die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) hat das Qualitätsprogramm „Ausgezeichnete Patientenversorgung – Zeichen Ihres Vertrauens“ 2008 ins Leben gerufen, um den Patienten einen Wegweiser bei der Suche nach der bestmöglichen medizinischen Betreuung zu bieten. Das Gütesiegel „Ausgezeichnete Patientenversorgung“ bescheinigt teilnehmenden Ärzten eine überdurchschnittliche Behandlungsqualität, die das Niveau der bundeseinheitlichen Mindestvorgaben stets übertrifft. Bayern ist damit Vorreiter im Bereich der medizinischen Qualitätssicherung.

DocInsider.de bietet gemeinsam mit dem Gütesiegel „Ausgezeichnete Patientenversorgung“ und dem Patientenfeedback eine neue Stufe der Information für Patienten auf der Suche nach dem Arzt mit der besten Behandlungsqualität. Die Patienten bewerten die Faktoren, die sie beurteilen können, nämlich Prozess- und Strukturqualität, und geben dem Arzt ein wichtiges und kontinuierliches Feedback über die wahrgenommene Qualität aus Patientensicht. Das Gütesiegel bescheinigt die Behandlungsqualität aus Expertensicht und ergänzt so optimal die Patientenbewertungen auf DocInsider.de. „Durch die Kooperation mit der KVB und als Partner der „Ausgezeichneten Patientenversorgung“ verfolgen wir unseren Qualitätsanspruch in der Arztbewertung konsequent weiter und arbeiten mit kompetenten Institutionen der Ärzteschaft zusammen“, sagt DocInsider Geschäftsführer Ingo Horak.

Für die teilnehmenden Ärzte der KVB stellt DocInsider im Rahmen der Kooperation ein Exklusivangebot zur Verfügung. Dazu gehört der kostenlose Premiumeintrag und Eintragsservice für das Arztprofil auf DocInsider.de, sowie ein Patientenbefragungsset für die Praxis zum Vorzugspreis.

Mehr Informationen zum Programm „Ausgezeichnete Patientenversorgung“ finden Sie unter http://www.presseportal.de/go2/ausgezeichnete-patientenversorgung

DocInsider gibt es jetzt auch für das iPad: Zusammen mit der neofonie mobile GmbH hat DocInsider die erste mobile Applikation zur Arztbewertung entwickelt. Informationen zur DocInsider iPad-App: http://www.docinsider.de/partner/arztbewertung-per-ipad


Das iPad verändert das Gesundheitswesen

28. Juli 2010

In Deutschland hält das iPad immer weiter Einzug in den Alltag und damit auch in den Bereich Medizin und Healthcare. Ein Trend, der sich weltweit beobachten lässt. Besonders in den USA, wo das iPad schon seit dem 3. April – also knapp zwei Monate länger als in anderen Ländern – erhältlich ist, wird es verstärkt in Kliniken und Krankenhäusern eingesetzt. Dort gibt es bereits zahlreiche medizinische Apps, auch speziell für Ärzte.

Der FutureMedica-Blog veröffentlichte aktuell „10 Ways Apple’s iPad is Changing Healthcare“.

Die Veränderungen, die das iPad demnach im Gesundheitswesen bewirkt, reichen von der papierlosen Speicherung von Patientendaten bis hin zur Schulung von Studenten, Medizinern und Patienten.

Als grundsätzliche Vorteile des iPads werden unter anderem die einfach Benutzbarkeit – auch für Personen mit körperlichen Einschränkungen – sowie die Möglichkeit der ortsunabhängigen Informationsvernetzung genannt.

Fazit: Die Kommunikation mit den Patienten wird durch das iPad vereinfacht und die medizinische Behandlung verbessert.

Und nicht nur das: Der geschickte Einsatz von iPads kann Krankenhäusern sogar Geld sparen, wie ein Fall aus den USA zeigt.


Praxen per Karte finden

14. Juli 2010

Wir haben ein neues Feature veröffentlicht: die DocInsider Ärztekarte. Sie finden auf dieser Karte alle Behandler und Praxen rund um Ihren Standort. Bei diesem Dienst kooperieren wir mit dem Geotagging-Dienst Geoflags, einem Start-up aus Hamburg. Auf der Karte, werden alle Adressen als Icon angezeigt. Wenn Sie mit der Maus auf eines der Icons zeigen, vergrößert es sich, und zeigt welche Praxis sich hinter dem Geoflag verbirgt. Auf der Karte können Sie über die Pfeile auf der Karte und den Zoom navigieren. Sie können auch über die Sucheingabe neben der Karte den Suchort verändern.

So sieht die Karte aus:

Über Geoflags: Die Geoflags-Vision besagt, dass in Zukunft über jedem Objekt, jedem Event und jeder Person in unserer realen Umgebung digitale Ortsmarkierungen schweben werden. „Diese Ortsmarkierungen haben wir ‚Geoflags’ getauft und machen sie mit unseren Produkten sichtbar und nutzbar“, so die drei Gründer des gleichnamigen Startups aus Hamburg. Geoflags wurde Ende 2007 von Balthasar Reusse, Stephan Schirmer und Benjamin Wunderlich gegründet.


3 Millionen verkauft: Das iPad erobert den Alltag

24. Juni 2010

Ganze 3 Millionen iPads wurden innerhalb von 80 Tagen weltweit verkauft. Da ist es kein Wunder, dass das iPad auch in Deutschland inzwischen in viele Bereiche des Alltags Einzug gehalten hat:

Die ersten Hotels vermieten Zimmer mit iPad und Restaurants verteilen iPads statt Speisekarten. Sogar im deutschen Bundestag sorgt das iPad für Diskussionen: Der FDP-Abgeordnete Jimmy Schulz hatte das iPad anstelle von schriftlichen Notizen als Gedächtnishilfe benutzt – und wurde prompt abgemahnt.

Und, dass das iPad im Wartezimmer ziemlich gut aufgehoben ist, haben inzwischen nicht nur wir erkannt. Laut Unternehmensberater Hans-Gerd Hebinck eignet sich das iPad unter anderem für die Patientenberatung. Desweiteren bietet er Unterstützung bei der Entwicklung eigener Apps und Beratung für den iPad-Einsatz im Wartezimmer.


Auskunft.de kooperiert mit DocInsider

23. Juni 2010

Mal eine Neuigkeit ausserhalb des iPad – Entwicklungsprojektes: Heute ist unsere Kooperation mit dem Branchenportal auskunft.de gestartet. Auskunft.de ist ein kostenloses Firmenverzeichnis  in dem Sie Informationen rund um Adressen finden können – DocInsider.de liefert dafür im Falle von Praxiseinträgen, vorliegende Patientenbewertungen.

„Für unsere Nutzer stellt die Kooperation mit DocInsider damit einen echten Mehrwert dar“, so Auskunft.de-Gründer Daniel Grözinger.

Auskunft.de wird von der Auskunft.de Informations GmbH betrieben. Gründer und Geschäftsführer sind die Serienunternehmer Daniel Grözinger (37) und Sven Schmidt (35). die unter anderem getgo.de (verkauft an CTS Eventim AG) und verwandt.de (verkauft an MyHeritage) gegründet haben. Mit Ihrer Beteiligungsgesellschaft ICS sind die beiden Unternehmer in Firmen wie der Farbflut Entertainment GmbH (Betreiber von Pennergame) engagiert.

Wir freuen uns auf die Kooperation